Maturanten präsentierten ihre Arbeiten im Stadtmuseum

Beitragsbild250x100Für viele interessierte Zuhörer gab es am 16. Mai im Brucker Stadtmuseum die Möglichkeit, einen Einblick in das breite Spektrum der diesjährigen VWA-Maturaarbeiten der AHS Bruck zu bekommen.

Vier Maturanten, die erst vor wenigen Tagen die schriftlichen Prüfungen hinter sich brachten, stellten dabei dem Publikum ihre allesamt mit „Sehr gut“ benoteten Arbeiten vor und standen anschließend für eine spannende Diskussion und Fragerunde zur Verfügung. Die Themenbereiche waren dabei breit gestreut, so referierte Jan Lammer über die mathematische Funktionsweise der Enigma-Maschine im 2. Weltkrieg, Julia Kornberger zeigte Möglichkeiten der Inklusion von Menschen mit Behinderung im Freizeitbereich auf, Raphael Haring erklärte die Zukunft der bionischen Prothesen in der Medizin, und Stefan Friedrich zeigte die historischen und juristischen Hintergründe der britischen Nachkriegsprozesse nach dem Todesmarsch jüdischer KZ-Häftlinge über den Präbichl im April 1945 auf. Das Publikum war begeistert über die wissenschaftlich fundierten Vorträge der angehenden Maturanten, die in wenigen Wochen ihre Reifeprüfung mit den mündlichen Prüfungen abschließen werden. Ihre Kompetenzen in Hinblick auf wissenschaftliches Arbeiten und Präsentieren vor Publikum haben sie im Stadtmuseum jedenfalls eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

 

17.05.2017 - Mag. Heinz D’Alessandro-Hölbling

 

20170516 182608
20170516 182737
20170516 194211
20170516 194241